Europäische Regionen zwischen dem 40. und 50. Breitengrad prägen das frühe Leben der Künstlerin. Aufgewachsen an den mediterranen Küsten Kroatiens und Landschaften an Donau, Drau und Save zwischen Wäldern und Karst, inmitten historischer Städte und Dörfer, entstehen viele prägende Momentaufnahmen. Eine tiefe Verbundenheit zur Natur und Kultur entwickeln sich und daraus das Bedürfnis diese Eindrücke in malerisch ästhetischer Form zu verewigen.
Es geht nicht um die exakte Darstellung der Wirklichkeit, sondern um die Expression und den Transfer universeller Gefühle. Bei den Arbeiten von Karmen Kozar handelt es sich um Landschaften und Figuren und ihre Beziehungen untereinander. Die Bildfarbigkeit wird durch einen subjektiven Ausdruck bestimmt. Davon ausgehend wird sie in einem anderen Teil ihrer Werke abstrakter. Die Farben scheinen sich hier von den Formen zu lösen und einen autonomen Bereich zu besetzen. Die Vielseitigkeit der Farbharmonien sowie des Duktus spiegeln den unerschöpflichen inneren Kosmos der Malerin. Einem bestimmten Malstil lässt sich die Bilderwelt nicht zuordnen. Vielmehr entstehen durch die euphorische Lust an Farben und Strukturen neue innovative Lösungen.
 
Karmen Kozar malt mit Acryl und Öl und kombiniert bei Bedarf, Kreide, Sande, Lacke und Pigmente in ihren Bildern. Seit 2018 studiert sie Zeichnung und Malerei an der Akademie für Bildende Künste in Kolbermoor in der Klasse von Prof. Markus Lüpertz, Arnim Tölke, Friedrich Dickgießer, Reinhold Braun und Leander Kresse. Dabei entstanden im letzten Jahr vorwiegend großformatige Arbeiten, welche die menschliche Figur in ihrer Abstraktion in den Mittelpunkt stellt.
 
KARMEN KOZAR ART
Farben  Linien  Impulse

© 2019 Karmen Kozar